Nun kommt ein neues Gerät zum Einsatz.
Der Spüler.

Der Aufbau desselben.
Durch ungünstige Bodenverhältnisse bedingt, war das Ziehen der Gerüstpfähle an einigen Stellen nicht mehr möglich.

Bild 75


Bild 76

Auf Bild 76 sind die Arbeiter dabei, die Nadel anzusetzen. Dann beginnt die Spülung.
Der erste Spülvorgang ist beendet.


Bild 78


Bild 79

Die fertige Buhne.
Bevor die Baustelle wegen dringender Arbeiten auf Usedom abgebrochen wurde, sollte noch eine Neuigkeit zum Einsatz kommen. Angeliefert wurde, in Einzelteilen zerlegt, eine Stahlrohrramme.
Hier sind die Arbeiter dabei, den Unterbau für diese Ramme zusammenzusetzen. Die sogenannte Lafette steht schon auf den Schienen. Es wird gerade der Drehkranz auf dem Unterbau befestigt.


Bild 80


Bild 81

Immer noch bei der Montage.

Die Stahlrohrramme ist montiert.
Alleine der Fallbär hat ein Gewicht von einer Tonne, von Mank.
Antrieb ist ein Dieselmotor.


Bild 82

Die >DR 1 < ist fertig und kommt zum Einsatz. Es folgen ein paar Bilder von dieser Ramme bei der Arbeit, ohne das ich dieses extra kommentiere. Was diese Ramme auszeichnet, sie kann in den unmöglichsten Stellungen zum Einsatz gebracht werden. Eine schräge Spundwand zu Rammen, kein Problem.


Bild 83


Bild 84


Bild 85


Bild 86


Bild 87

Das waren Arbeiten mit der neuen Ramme.
Auf dem letzten Bild bei der Ramme:

Boldt, Stadermann und Dreisow.

Das waren im Paket die einzelnen Arbeiten beim Bau der Buhnen am Strand von Rügenwalde Bad bis zum Vitter Busch.